Goldimplantation: aktuelle Röntgenbilder sind nötig

Warum sind aktuelle Röntgenbilder im Rahmen einer Goldimplantation nötig?

Im Rahmen von Lahmheitsbeurteilungen wird immer wieder eine Frage gestellt: “Warum müssen denn heute neue Röntgenbilder gemacht werden? Mein Haustierarzt hat doch erst vor 9 Monaten welche gemacht?”.

Mancher Kunde hat dabei Sorge wegen der Röntgenbelastung für sein Tier, anderen Kunden geht es um die Kosten. Aus aktuellem Anlaß möchten wir erklären, warum aktuelle Röntgenbilder wichtig sind.

Die Belastung durch Röntgenstrahlung kann man bei Tieren eher vernachlässigen. Schäden treten nur bei unsachgemäßer Anwendung auf und wenn viele Aufnahmen in kurzer Zeit gemacht werden. Bei solchen Schäden handelt es sich aber meist um Spätschäden, die ein Tier in aller Regel aufgrund seines vergleichsweise geringen Alters nie erleben wird. Weiterhin werden nie so viele Aufnahmen gemacht, daß wirklich mit Schäden zu rechnen wäre.

Die Kosten sind natürlich ein ärgerlicher Faktor. Nur leider geht an aktuellen Röntgenbildern kein Weg vorbei. Aktuell heißt dabei, daß die Bilder nicht wesentlich älter als drei Monate sein sollten. Bei jüngeren Tieren kann dieser Zeitraum auch mal etwas erweitert werden, aber gerade bei Tier-Senioren mit unklaren Lahmheiten müssen Bilder wirklich aktuell sein.

Heute wurde uns ein Hund vorgestellt, bei dem die Problematik deutlich wird. Er lahmt seit ein paar Wochen, Röntgenbilder gibt es in diesem Fall noch keine. Es besteht der Verdacht auf eine Arthrose im Schultergelenk.

In anderen Fällen wurden uns schon Hunde vorgestellt, die seit Monaten lahmten (“mal vorne, dann hinten”), die Röntgenbilder waren 8 oder 9 Monate alt, der Hund schon deutlich über 10 Jahre alt. Warum also neue Röntgenbilder machen, die “alten” müssten doch alle Informationen hergeben.

Eine qualifizierte Lahmheitsdiagnostik setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen: Gangbildanalyse, orthopädische Untersuchung, Röntgenbild. Einzelne Komponenten hier – z.B. aus Kostengründen – wegzulassen, ist wenig sinnvoll.

Warum bei dem heutigen Patienten vom Haustierarzt kein Röntgenbild gemacht wurde, wissen wir nicht.

Angereist waren Hund und Besitzer zur Goldimplantation. Leider konnten wir in diesem Fall nicht mit Goldimplantaten helfen. Denn der Patient hat einen schon sehr weit fortgeschrittenen Knochenkrebs:

Osteosarkom

Bild oben: weit fortgeschrittenes Osteosarkom, der Knochen ist in Auflösung.

Hätte dieser Hund vor 6 Monaten schon gelahmt, wäre diese Veränderung vermutlich auf einem dann angefertigten Röntgenbild noch nicht zu sehen gewesen. Hätte man sich dann aber Monate später auf diese “alte” Röntgenaufnahme verlassen, wäre das sicherlich ein schwerer Fehler gewesen. Und das ist kein Einzelfall.

Heute ist es etwas anders gewesen. Aber der Fall verdeutlicht trotzdem eindringlich, warum aktuelle Röntgenbilder notwendig sind.

Weitere interessante Beiträge

nach oben